Hommage | Harun Farocki – Bilder hinter den Bildern

It’s time to announce the complete list of films for our “Bilder hinter den Bildern” programme! No easily digestable stuff.

Tuesday, 8th April, 9pm at Luru-Kino in der Spinnerei // 6/5 (red.) Euro


Harun Farocki | Bilder hinter den Bildern

Der Ärger mit den Bildern

GER 1973, R: Harun Farocki, 48’, OV, mpeg

Aufschub

GER 2007, R: Harun Farocki, 38’, OV, mpeg

Nicht löschbares Feuer

GER 1969, R: Harun Farocki, 25’, OV, mpeg

Arbeiter verlassen die Fabrik

GER 1995, R: Harun Farocki, 36’, OV, mpeg

„Der Philosoph fragt: Was ist der Mensch? Ich frage: Was ist ein Bild?“ Diese Sätze, die Harun Farocki eine seiner Hauptfiguren sagen lässt, beschreiben zugleich das Arbeitsfeld, das er selbst als Regisseur, Autor und Theoretiker über Jahrzehnte umkreist. Farocki greift Bilder auf, montiert und kommentiert sie, bringt sie zum Sprechen. Bilder aus der Filmhistorie und deren Fähigkeit, über gegenwärtige gesellschaftliche Zustände Auskunft zu geben, interessieren ihn dabei ebenso wie operative Bilder – Industriefotografien, Luftaufnahmen von Auschwitz – und scheinbar Banales – das Pin-up im Playboy, die Titelseite der Bild-Zeitung.

„Nicht löschbares Feuer“ ist ein Traktat über Napalm-Produktion und damit einer der wichtigsten Agitprop-Filme der Anti-Vietnam-Bewegung. In „Der Ärger mit den Bildern“ seziert und polemisiert Farocki gegen die oft gedankenlose Bildproduktion des Fernsehens. Dokumentarische Aufnahmen, die ein jüdischer Häftling im KZ Westerbork für die SS gemacht hat, werden in „Aufschub“ gegengelesen.

Medienpartner: