ULTIMATE SUBSTANCE (2012, 34’) / AN EXCHANGE FOR FIRE (2013, 13’)

As already announced, on 2 Dec 2015 GEGENkino and UT Connewitz will bring you two of Anja Kirschner’s collaboration works that she did with David Panos.

The films will be shown in original English version. For further information about the two films check:
http://www.kirschner-panos.info/index.php?%2Fprojects%2F-ultimate-substance
http://www.kirschner-panos.info/index.php?%2Fprojects%2F-an-exchange-for-fire

German info below or on the Facebook event page.


ULTIMATE SUBSTANCE (2012, 34’)

»Ultimate Substance« bedient sich Verweisen aus der Archäologie, Philosophie, Mathemathik sowie dem Ritual und wird in einer Kulisse aus skulpturalen Elementen inszeniert. Dabei geht der Film davon aus, dass der Beginn des Münzwesens, welches erstmals im antiken Griechenland aufkam, zu einer tiefgreifenden kognitiven Verschiebung – einer Trennung von Sinnlichkeit und Abstraktion in der westlichen Kultur – kam, auf der heutige Philosophie-, Wissenschafts- und Theatertraditionen fußen.
Drehort waren das Numismatische Museum in Athen und das nahe gelegene Bergwerksgebiet in Lavreotiki, in dem Silber im industriellen Maßstab abgebaut und der Athenische Stadtstaat gegründet wurde. Der Film kreist in Assemblagen um Bilder der Antike und des heutigen krisenhaften Griechenlands und untersucht, inwiefern diese beiden verschiedenen Zeitstränge sich im Laufe der Zeit vermischt haben. Dabei geht er den untergündigen Auswirkungen eines heutigen Verständnisses von eben jener Trennung von Sinnlichkeit und Abstraktion in Wissen und Erfahrung der westlichen Kultur nach.

AN EXCHANGE FOR FIRE (2013, 13’)

Fünf Kurzfilme, gedreht in Griechenland, verweisen durch geschicktes Zusammenspiel von Filmmaterial mit Texten von Clinical Wasteman auf terminologische Aspekte, die im Hinblick auf die aktuelle globale Krise reflexionswürdig erscheinen. Dabei durchqueren die Episoden Momente der Geschichte des Geldes, der Erschaffung des modernen Finanzstaats und des gegenwärtigen Lebens unter kapitalistischer »Restrukturierung«.

Das Screening findet statt im Rahmen des vom GEGENkino und der KLASSE EXPANDED CINEMA (HGB) veranstalteten Workshops SCHREIBEN UM GEDREHT ZU WERDEN, in der Anja Kirschner ausgehend von ihrer eigenen Praxis erläutert, wie man sich dem Drehbuchschreiben nähern kann, wenn man ausserhalb konventioneller Formate und für eigene »moving image«-Projekte schreiben will. Schwerpunktmäßig geht es um erweiterte und »nicht-narrative« Strukturen, die Verwendung von fremden Texten, Improvisation und Kollaboration und um den Umgang mit dokumentarischem Material und sachlicher Recherche.

2. Dezember, 20 Uhr – UT Connewitz

Drehbuchworkshop | Anja Kirschner »SCHREIBEN UM GEDREHT ZU WERDEN«

It’s the great and unexpected return of GEGENkino!

We have a very special event coming up end of this year.
In a cooperation with the Expanded Cinema class of HGB Leipzig, we will organize a workshop with video artist Anja Kirschner, which will be about advanced approaches to scriptwriting. The workshop will be held in German, which is why the rest of this post will be in just that language:

In einem 5-tägigen Workshop erläutert die Künstlerin Anja Kirschner ausgehend von ihrer eigenen Praxis und der anderer KünstlerInnen, wie man sich dem Drehbuchschreiben nähern kann, wenn man ausserhalb konventioneller Formate und für eigene »moving image«-Projekte schreibt.
Die Darstellung grundsätzlicher Regeln des Drehbuchschreibens stehen hierbei genauso im Zentrum des Interesses wie deren Anwendung und Variation innerhalb der künstlerischen Produktion. Schwerpunktmäßig geht es um erweiterte und »nicht-narrative« Strukturen, die Verwendung von fremden Texten, Improvisation und Kollaboration und um den Umgang mit dokumentarischem Material und sachlicher Recherche.

GEGENkino und Klasse Expanded Cinema (HGB) präsentieren:
Anja Kirschner »SCHREIBEN UM GEDREHT ZU WERDEN«
Drehbuchworkshop für KünstlerInnen
30.11.-4.12.2015, täglich 10-16 Uhr, HGB Leipzig

Teilnahmegebühr: 75 Euro
Anmeldung: kontakt[at]gegenkino.de
Die TeilnehmerInnenzahl ist leider begrenzt. Ihr werdet daher möglichst zeitnah von uns benachrichtigt, ob ihr letztlich tatsächlich am Workshop teilnehmen könnt.

Im Zuge des Workshops zeigt das UT Connewitz zudem in Anwesenheit Anja Kirschners zwei ihrer Kollaborationen mit David Panos:
»ULTIMATE SUBSTANCE« (2012 von Kirschner/Panos) und »AN EXCHANGE FOR FIRE« (2013 von Kirschner/Panos)
02.12.2015, 20 Uhr – UT Connewitz

more infos about the films at kirschner-panos.info

Das war’s. Das GEGENkino ist Geschichte

zumindest für dieses Jahr.

Wir sagen noch einmal ‚allerbesten Dank’ an euch alle. Wir haben uns außerordentlich darüber gefreut, dass soviele Menschen zu unserem Festival kamen und darüber zu sehen, dass es ein so großes Interesse an abseitigen, unkonventionellen und forderndem Kino gibt. Um das schon einmal zu verraten: Das war eine große Motivation für uns.

Vorerst einmal auf Wiedersehen. Ihr werdet von uns hören. Irgendwann wieder.

Also, dranbleiben!

Liebst,

GEGENkino

Ms. 45 (USA 1981, Abel Ferrara)

Today is the finale of GEGENkino. Big thanks already to everyone who came to the festival and supported us!

Tonight we will watch Abel Ferrara’s rape&revenge cult classic Ms. 45 from 35mm film roll! 8pm at UT Connewitz

Ms. 45

(USA 1981, D: Abel Ferrara, A: Zoe Tamerlis Lund, Jack Thibeau, Peter Yellen, 81’, German version, 35mm)

Since Julia Reifenberger isn’t able to give the lecture before the screening, entrance will only cost 6 and 5 (red.) Euros.

Die Rächerinnen in Rape&Revenge-Filmen wie Ms. 45 »werden nicht nur für die Morde zur Verantwortung gezogen die sie an Figuren begangen haben, die an der Vergewaltigung keinerlei Schuld tragen. Bestraft wird hier zugleich ein feminines Aufbegehren gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt, ein Selbstermächtigung der Frau zur Wehrhaftigkeit und der Ausbruch aus der Geschlechternorm einer passiven Weiblichkeit durch die Gewaltausübung. Eine solche Reaktion, das implizieren diese Rape-Revenge-Plots, führt direkt dazu, dass Frauen Amok laufen und deshalb – notfalls durch eine Vergewaltigung – in ihre Schranken gewiesen werden müssen.« (Julia Reifenberger)

»all eyez on v« video exhibition / »Top Girl«

Full frontal female discourse tonight:

At 6:30pm the ballroom of Schaubühne Lindenfels opens up for our »all eyez on v« video exhibition, in which various works dealing with female narrationship and the possibilites of (post-)porn filmmaking.

Similar topics will be discussed after at the »PussyPop« panel which starts at 7:30pm. With: Laura Méritt (Sexaktivistin, Mitbegründerin PorYes – Feminist Porn Award), Sven Lewandowski (Soziologe; Autor von »Die Pornographie der Gesellschaft«) und Tatjana Turanskyj (Filmemacherin, u.a. »Eine flexible Frau« & »Top Girl«).

Afterwards, at 10pm, Tatjana Turanskyj will precent her most recent film »Top Girl, oder: la déformation professionnelle« and have a Q&A with the audience after the screening.

Free entrance to the exhibition and the panel. The exhibition will be open until Saturday, 25 April. Some of the exhibiting artists will be present and available for discussion.

Medienpartner: